PreMastering

CD-PreMastering in WaveLab 9.5
CD-PreMastering in WaveLab 9.5

Das PreMastering ist der letzte Schritt vor der Erstellung eines Glasmasters zur Vervielfältigung einer CD im Presswerk, dem eigentlichen Mastering.

Zaubern - das stimmt - kann auch ein PreMastering-Engineer nicht. Muss er aber auch gar nicht. Durch modernste digitale und analoge Technik, ein gutes, geschultes Gehör und vor allem Erfahrung lassen sich dennoch erstaunliche Klangverbesserungen erzielen. Dies gilt nicht nur für professionelle Studioproduktionen, denen ein gutes PreMastering den letzten klanglichen Feinschliff geben kann, sondern insbesondere auch für Homerecording-Aufnahmen, die oft in akustisch nicht optimaler Recording- und Abhör-Umgebung entstehen. Dadurch kann es etwa zu Unter- oder Überbetonungen in bestimmten Frequenzbereichen (Beispiel: das typische „Mulmen“ im Bass-Mitten-Bereich) kommen, die dem Song Energie und Natürlichkeit rauben. Eine gefühlvolle Korrektur des Frequenzspektrums, also die (ggf. auch dynamische) Absenkung bzw. Anhebung bestimmter Bereiche, ermöglicht es, solche Mixe im PreMastering klanglich - nicht selten extrem - aufzuwerten. Selbstverständlich wird jeder Bearbeitungsschritt sensibel ausgeführt, immer unter Berücksichtigung des Charakters des jeweiligen Songs und der musikalischen Stilrichtung.

 

Auch etwaige Störgeräusche, Rauschen, Brummen, Trittschall, zischende S-Laute etc. können im Mastering meist noch sehr effektiv reduziert oder sogar gänzlich beseitigt werden. Das uns hierfür zur Verfügung stehende Werkzeug verbessert sich stetig, sodass heute Dinge möglich sind, die vor wenigen Jahren noch undenkbar waren.

Ebenso können wir ggf. Korrekturen am Stereopanorama vornehmen oder den Raumeindruck beispielsweise durch Hinzufügen von Hall und andere psychoakustische Methoden noch weiter optimieren.

Natürlich widmen wir uns beim Mastering auch der Bearbeitung der Dynamik. Dies tun wir besonders kritisch und mit Gespür für die richtige Dosis. Dabei setzen wir vor allem auf die Parallel-Kompression. Sie ermöglicht es, das Material wohlklingend zu „verdichten“ und ihm Behutsam die gewünschte Lautheit zu verleihen - ohne, dass dadurch unerwünschte Artefakte auftreten, die den Klang negativ beeinflussen.

Stimmt klanglich alles, kümmern wir uns selbstverständlich gerne auch um alle sonstigen technischen Aufgaben des PreMasterings: Reihenfolge der Titel, Programmierung der Übergänge und Pausen (PQ-Editing), ISRC-Codes setzen etc.

 

Auch für die digitale Verbreitung - zum Beispiel über iTunes - können wir Ihr Audiomaterial optimal vorbereiten.

 

Selbstverständlich ist auch ein Stem-Mastering, also das gesonderte Bearbeiten einzelner Stereogruppen (z.B. Gitarren, Drums, Gesang etc.) möglich. Nach einer ersten Analyse Ihrer Mixe werden wir Ihnen gerne entsprechende Empfehlungen geben bzw. mitteilen, ob ein Stem-Mastering aus unserer Sicht überhaupt erforderlich ist.

 

Guter Klang ist also wie gute Zauberei - solides Handwerk.

Wenn wir Ihr Interesse wecken konnten, freuen wir uns auf Ihre Anfrage.